sommergras (1995-2014)
Radiohörstück, gekürzte Fassung 14’40“

1. New York, 1995. Der Text ist alt. Geschrieben von einer Anfang 30-Jährigen, radikal Lebensinteressierten, notiert auf Papierservietten in New York, reflektierend das, was vor ihrer Nase vorbeizieht. Ein Stream-of-Consciousness oder Scream-of-Consciousness-Text, verfasst in Englisch und Deutsch, zusammengefügt auf dem inzwischen historischen Computermodell, Apple SE 30. Gedanken tauchen auf, verschwinden, neue entstehen, steigern sich, verfallen. Ein Zen Text?

2. Berlin, 1996. Zwölf Menschen sprechen den Text, Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Alter – manche sicher, manche unsicher – manche schnell, manche langsam – manche distanziert, manche warm. Ein Dat-Recorder – ein Sennheiser-Mikrophon – zwölf Wohnungen – zwölf Stimmen – zwölf Stimmungen.

3. Köln, 2014. Die alten Aufnahmen werden ins ProTools geladen, montiert und gemischt ohne technischen Firlefanz. Die Sprecher, ehemals lonely rider, erzählen jetzt gemeinsam – der persönliche Text verallgemeinert sich. Die Sprecher bilden Gruppen, sie verfallen in Durcheinander – der Text verliert seine Bedeutung. Die Stimmen verweben sich zu einem Voice – Ambience. Was bleibt ist der Klang der menschlichen Stimmen – der Sound der Wärme. Ein Hörstück aus Stimmen – wie rauschende Grashalme …

zurück zu Portfolio

Text, Regie, Sound Design, Mischung

Radiohörstück , 14‘40“
von Marilyn Janssen

mit Rolf Zacher, Donna Regina, Rainer Winkelvoss, Birigit Althans, Boris Bell, Leonard Bullock, Matl Findel, Günter Heck, Auguste Janssen, Marilyn Janssen, Christine Rossini, Juana Coronna et Pardo und Wolf Scheidt
Regie: Marilyn Janssen

Preise:
Nominiert für den ARD Pinball Award 2014
Festival: 
Nominiert für das Berliner Hörspiel Festival 2015BHF_logokl

Sendungen:
SWR2 – Tandem, Oktober 2014 swr2_logo
Bayern2 – Hörspiel und Medienkunst, März 2015B2_logo_rgb_klein

 

 

ARD Pinball Award 2014